Travel Guide: Rom in 3 Tagen

Travel Guide: Rom in 3 Tagen

 

In Rom war ich das erste Mal vor 6 Jahren. Es war Hochsommer, völlig überfüllt und viel zu heiß. All die alten Gebäude, die Geschichte und Architektur der Stadt fand ich aber damals schon faszinierend und so war klar, dass ich Rom auf jeden Fall eine zweite Chance geben würde. Ganz spontan haben wir Anfang des Jahres ein günstiges Angebot entdeckt und sind so ein paar Wochen später nach Rom geflogen.

Rom in 3 Tagen – Geht das überhaupt?

Rom in 3 Tagen zu erkunden ist definitiv möglich. Natürlich kann man auch gut und gerne noch mehr Zeit in der Stadt verbringen, aber es ist machbar in 3 Tagen (fast) alle Sehenswürdigkeiten mitzunehmen.
Die beste Zeit für Städtetrips in Italien ist der Frühling oder Herbst. Im Sommer ist es viel zu warm, um den ganzen Tag durch die Stadt zu laufen und in solch beliebten Städten wie Rom auch einfach zu voll. Sich mit tausenden Touristen-Gruppen durch die schönen Altstadtgassen zu zwängen ist dann eben doch nicht mehr so schön.

Travel Guide: Rom in 3 Tagen (Villa Borghese)

Travel Guide: Rom in 3 Tagen (Villa Borghese)

 

Tag 1: Spanische Treppe, Villa Borghese und Cocktails am Trevi-Brunnen

14.00 Uhr – Der erste Tag in Rom begann am frühen Nachmittag mit einem Spaziergang vom Trevi-Brunnen zur Spanischen Treppe. Die Sonne war so warm, dass es sich schon (fast) nach Sommer anfühlte und so beschlossen wir spontan erst einmal die Sonne ein bisschen zu genießen. Direkt neben der Spanischen Treppe gibt es eine Bar mit Blick über die Dächer der Stadt. Die Preise für einen Cocktail sind hier zwar extrem hoch. Aber das Feeling dort ist es irgendwie wert.

16.00 Uhr – Von der Spanischen Treppe aus ist es nicht mehr weit zur Villa Borghese, einem wunderschönen Park mit Pferderennbahn, hübschen Statuen und Pavillons inmitten von Rom. Wer keine Lust hat so viel zu laufen, kann sich hier auch Fahrräder mieten und so den Park erkunden.

Tipp: Achtet mal auf die Vögel, die hier zwischen den hohen Bäumen hin und her fliegen. Sie sind einfach knallgrün!

20.00 Uhr – Nach einer kurzen Erholungspause im Hotelzimmer haben wir uns auf die Suche noch einem Restaurant gemacht. Ich informiere mich ja immer super gerne auf anderen Blogs, wenn es um Essen in fremden Städten geht. Als Tourist ist es von außen einfach schwer zu sehen, wo das Essen gut schmeckt und wo nicht. Jedenfalls war die Empfehlung an diesem Tag leider ein ziemlicher Reinfall. Habt ihr noch Tipps für gute Pizza in Rom? Lasst es mich in den Kommentaren wissen!

21.30 Uhr – Die zentrale Lage unseres Hotels (direkt am Trevi-Brunnen) hatte definitiv seine Vorteile: Direkt gegenüber gab es ein Restaurant, welches Cocktails-To-Go verkauft hat. Klingt jetzt vielleicht erstmal nicht ganz so cool, aber mit einem Mojito abends am Trevi-Brunnen zu sitzen und all die Menschen mit ihren Selfiesticks zu beobachten, ist ein guter Abschluss von so einem anstrengenden Tag.

Travel Guide: Rom in 3 Tagen

 

Tag 2: Forum Romanum, Colosseum, Vatikan, Engelsbrücke und Essen in Parione

9.30 Uhr – Der zweite Tag hat im Forum Romanum begonnen. Das Gelände ist viel viel größer als es von Außen vermuten lässt, sodass ihr hier auf jeden Fall etwas Zeit und reichlich Energie mitbringen solltet. Da das Frühstück in unserem Hotel nicht so der Hit war, ließ letzteres leider etwas zu wünschen übrig. Trotzdem war es spannend, das riesige Forum und die dazugehörigen Gärten zu erkunden.

Tipp: Beim Forum Romanum könnt ihr ein Kombiticket für das Forum und Colosseum kaufen, so spart ihr euch das lange Anstehen an der Kasse vom Colosseum.

11.30 Uhr – Von Forum Romanum könnt ihr dann mit dem Kombiticket direkt weiter ins Colosseum gehen.

15.00 Uhr – Nach einer kleinen Pause geht es nun weiter Richtung Vatikan. Um unsere Kräfte ein bisschen zu sparen, haben wir die U-Bahn genommen. Theoretisch ist der Weg aber auch zu Fuß kein Problem.

17.00 Uhr – Den Petersdom haben wir nur von außen gesehen und uns dann direkt weiter auf den Weg zur Engelsbrücke gemacht. Von hieraus gelangt man nach Parione – dem wie ich fand schönstem Stadtteil von Rom.

18.00 Uhr – In Parione sind super schöne Gassen mit kleinen Boutiquen. Hier kann man wunderbar rumschlendern und das ein oder andere Souvenir mitnehmen. Habt ihr schonmal Schokoladenlikör probiert? Davon war ich total begeistert!

18.30 Uhr – Mimì e Cocò ist eine kleine Weinbar in der Via del Governo Vecchio. Nicht zu teuer und unglaublich leckeres Essen! Nach dem Reinfall am ersten Tag war ich so froh, dass wir nun (durch Zufall) doch noch ein gutes italienisches Restaurant gefunden haben. Hier kann mein einen langen Tag in Rom wunderbar ausklingen lassen.

Tipp: Ich würde das nächste Mal auf jeden Fall in Parione noch einem Hotel oder Airbnb suchen. Die Gegend ist einfach toll, es gibt süße Restaurants, nicht ganz so viele Touristen wie am Trevi-Brunnen und trotzdem ist es super zentral.

Travel Guide: Rom in 3 Tagen (Forum Romanum)

 

Tag 3: Trevi-Brunnen und Pantheon

7.30 Uhr – Früh morgens ist es am Trevi-Brunnen noch schön leer und somit perfekt, um Fotos zu machen. Hier sind übrigens auch die Bilder für diesen Blogpost in einer kleinen Nebengasse entstanden.

8.30 Uhr – Um halb 9 öffnet das Pantheon seine Türen. Der Eintritt ist frei und wer direkt morgens da ist, braucht nicht mal lange anstehen. Es ist super faszinierend dieses alte Bauwerk von Innen zu sehen. Das solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen!

12.00 Uhr – Nach einem letzten Cappuccino mussten wir uns gegen Mittag schon wieder auf den Weg zum Flughafen machen. Trotzdem war es super schön, mal wieder ein paar Tage in Italien zu verbringen. Und auch, wenn Florenz meine liebste italienische Stadt bleibt, werde ich auch Rom sicher mal wieder besuchen.

Travel Guide: Rom in 3 Tagen

 

 

Related Posts

Commentary

Schreibe einen Kommentar

Message:

Name:

E-Mail:

Website:

  1. Lisa sagt: / 18. April 2017

    Tolle Bilder! Es ist schon wieder viel zu lange her,d ass ich mal in Rom war merke ich gerade.

  2. Luise sagt: / 18. April 2017

    Ach Rom ist so eine schöne Stadt, in die ich mich vor 3 Jahren auch ein bisschen verliebt habe. Deine Bilder machen auf jeden Fall Lust noch einmal in die italienische Stadt zu reisen <3

    Liebe Grüße
    Luise | http://www.just-myself.com

  3. Melanie sagt: / 18. April 2017

    Was für ein toller Travelpost! Die Bilder sind grandios :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

  4. Eva sagt: / 19. April 2017

    Aaah, wenn ich das sehe, dann will ich unbedingt wieder nach Rom, das letzte mal war ich glaube ich 2014 dort, wird also dringend Zeit, ich liebe diese Stadt!
    Liebe Grüße
    Eva

    http://www.eva-jasmin.de

  5. Neri sagt: / 19. April 2017

    Das sind echt tolle Impressionen ♥ ich muss unbedingt auch mal nach Rom!

    Neri

  6. Kirsten sagt: / 22. April 2017

    Schöner Beitrag mit tollen Bildern! Wir waren vor zwei Jahren auch mitten im Hochsommer in Rom, es war extrem warm und sehr voll, aber die Stadt hat uns dennoch total verzaubert. Nun möchten wir auch unbedingt noch mal im Frühjahr oder Herbst hin. Den Park um die Villa Borghese herum und den Blick von dort aus über die Stadt fanden wir ganz besonders toll 🙂

    Viele Grüße,
    Kirsten